Informatik an der TU Clausthal > Abteilungen > Anpassbare Vorgehensmodelle

Anpassbare Vorgehensmodelle

 

-Forschungsbereich-     -Forschungsprojekte-     -Lehre-     -Studentische Arbeiten-     -Publikationen-

 

Unser Forschungsbereich Anpassbare Vorgehensmodelle

Die Forschungsarbeit im Bereich Anpassbare Vorgehensmodelle dreht sich um Vorgehensmodelle für die Entwicklung von IT-Systemen. Unsere Arbeiten beschäftigen sich im Schwerpunkt mit der Erarbeitung einer Grundlage, auf der Vorgehensmodelle leicht und ohne großen Aufwand auf die Bedürfnisse einer Organisation und des Projektleiters eines Entwicklungsprojekts angepasst werden können. Dabei soll die Praxisnähe und Praktikabilität erhalten bleiben.

In Bezug auf die Anpassbarkeit unterscheiden wir zwei grundsätzlich verschiedene Richtungen:

  • Das Zuschneiden des Vorgehensmodells auf die Rahmenbedingungen und Besonderheiten eines konkreten Projekts und die Unterfütterung mit einer der Situation angemessenen Methodik und einer durchgehenden Werkzeugunterstützung.
  • Das Ableiten einer organisationsspezifischen Variante des Vorgehensmodells, die die Besonderheiten der Organisationsstruktur und individuelle Akzente berücksichtigt.

Werden diese beiden Richtungen als Ziele gesetzt, so verstehen wir es als unsere Aufgabe, Strukturen, (Meta-)Modelle und Konzepte bereitzustellen, die eine solide Grundlage für die Anpassbarkeit bilden und somit letztlich den Nutzen des Vorgehensmodellanwenders steigern.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Ternité
thomas.ternite  at  tu-clausthal.de
Raum 202a, Gelbes Hörsaalgebäude, Tannenhöhe

Unser Team

Dipl.-Inf. Michael Deynet
michael.deynet  at  tu-clausthal.de
Raum 201a, Gelbes Hörsaalgebäude, Tannenhöhe

Dipl.-Inf. Edward Fischer
edward.fischer  at  tu-clausthal.de
Raum 201a, Gelbes Hörsaalgebäude, Tannenhöhe

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Ternité
thomas.ternite  at  tu-clausthal.de
Raum 202a, Gelbes Hörsaalgebäude, Tannenhöhe

 

Aktuelle Forschungsprojekte

  • WEIT: Kernziel des Projekts ist die Weiterentwicklung des Entwicklungsstandards des Bundes für IT-Systeme, das V-Modell XT. Das V-Modell XT ist ein Vorgehensmodell zur Planung und Durchführung von Entwicklungsprojekten. Es berücksichtigt bei Planung und Ausführung eines Projekts den gesamten Systemlebenszyklus. Dabei werden die Ergebnisse, die in einem Projekt erstellt werden, allgemein beschrieben und bilden einen Rahmen für den Einsatz zeitgemäßer Ansätze zur Systementwicklung. Das V-Modell XT ist der Nachfolger des V-Modell 97.
  • ReqBw: Das Projekt ReqBw hat das Ziel, für das IT-Amt der Bundeswehr ein Verfahren für ein durchgängiges Requirements Engineering, integriert mit dem Architekturentwurf unter Berücksichtigung des NATO Architecture Frameworks zu konzipieren und einzuführen. Dieses Verfahren wird durch ein integriertes Werkzeugkonzept unterstützt und in das V-Modell XT integriert.
  • WarWeiVMBay: Das bayrische Staatsministerium des Innern gibt für seinen Geltungsbereich eine eigene Anpassung des Vorgehensmodells V-Modell XT vor. Dieses Vorgehensmodell Bayern war in seiner ursprünglichen Ausprägung von der Version 1.0 des V-Modell XT abgeleitet. Im Projekt WarWeiVMBay wird das Vorgehensmodell auf die aktuelle Version des V-Modell XT migriert und eine Entwicklungsumgebung bereitgestellt, die die Weiterentwicklung des Vorgehensmodells und den Abgleich mit dem Standard erleichert.
  • VMXT-BNetzA: In diesem Projekt wird eine organisationsspezifische Anpassung des V-Modell XT für die Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgenommen. Die Berücksichtigung der organisatorischen Besonderheiten der BNetzA und Integration mit vorhandenen Checklisten erfolgt im Rahmen des Projekts.
  • Funkwerk Kölleda: Das Hörmann Funkwerk Kölleda (HFWK) entwickelt Mobilfunk-, Kommunikations-, Informations- und Videoüberwachungssysteme für Kunden vor allem aus dem Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel. In diesem Umfeld sind zunehmende Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, die sich nicht nur auf das resultierende System beziehen, sondern auch an dessen Entwicklungsprozess. Anhand eines konkreten Systems (einem Kommunikationsarbeitsplatzes) wird im Rahmen dieses Projektes das V-Modell XT bei der HFWK eingeführt, und gezeigt, wie mit dem V-Modell XT die wachsenden Anforderungen erfüllt werden können.

Klicken Sie hier um eine Liste aller Projekte zu erhalten.

 

Lehrveranstaltungen

In regelmäßigem Abstand betreuen wir die Softwaretechnik-I.

 

Studentische Arbeiten zu vergeben

Themen sowie ausgeschriene Arbeiten finden Sie hier.

 

Publikationen

Einige ausgewählte Publikationen:

Klicken Sie hier um eine Liste aller Publikationen zu erhalten.

 

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Data Privacy  Imprint
© TU Clausthal 2019